Yvonne Adhiambo Owuor 23.10.20

Diesseits des Populismus: Die Seuche, die Populisten und wir (II)

Die COVID-Pandemie beschleunigt die Destabilisierung alter Ordnungen – und eröffnet die Möglichkeit einer neuen, kollektiven globalen Erfahrung, meint unsere Autorin. Eine Medienkooperation mit dem Goethe-Institut.

Christoph Bieber 15.10.20

Breaking Sad #4: »Die Debatten, die keine waren«

Die TV-Debatten im US-Wahlkampf sind traditionell entscheidende Wegmarken auf dem Weg ins Weiße Haus. Das gilt in besonderer Weise auch in diesem Wahlkampf, in dem es um weit mehr als nur um die Präsidentschaft gehen könnte. Teil 4 unserer kleinen Reihe zum Wahlkampf in den USA.

Nicolas Friederici 13.10.20

Towards a fair and equitable European platform economy

Digital platforms have become deeply ingrained in many sectors of the European economy, including mobility, shopping, travel, finance, food, music, and digital games. Through exploiting the business opportunities afforded by digital technologies, data, and AI, platform companies are now the dominant market intermediaries for business and consumers alike.

Christoph Bieber 08.10.20

Breaking Sad #3: Meinungsumfragen im US-Wahlkampf – wie vertrauenswürdig sind die »Polls«?

Seit dem Brexit-Referendum im Juni 2016 und der Wahl von Donald Trump wenige Monate später wird die Aussagekraft von politischen Umfragen vermehrt in Zweifel gezogen. Im dritten Teil unserer Reihe zum US-Wahlkampf geht es heute um die Frage, ob und inwieweit die »Polls« die Lage richtig einschätzen.

Christoph Bieber 18.09.20

Breaking Sad #2: Die virtuellen »Conventions« der Parteien in den USA

Die COVID-19-Pandemie zwingt Demokraten und Republikaner, ihre Parteitage neu und digital zu konzipieren. Während sich die »Trumpisten« dafür entscheiden, im virtuellen Raum ihrem Anführer und seinem Clan zu huldigen, bemühen sich die Demokraten, die partizipativen Potenziale des Netzes zu nutzen.

Robert Feustel 11.09.20

Das Zero-One-Game: Politik als Spiel

Politik ist eine ernste Sache. Es geht um Geld, Macht und Ressourcen. Gegenwärtig, und das ist kulturgeschichtlich neu, steht sogar die Existenz selbst auf dem Spiel, also die Frage, ob und wie lange Menschen noch auf diesem Planeten leben können. Gleichzeitig allerdings mutiert im digitalen Zeitalter Politik mehr und mehr zum Spiel. Zeichen ohne Bedeutung treiben ihr Unwesen.

Peter Ruhenstroth-Bauer 10.09.20

Ein weiterer Appell hilft den Geflüchteten nicht

Die 13.000 Geflüchteten aus dem abgebrannten Elendslager Moria brauchen keine Lippenbekenntnisse sondern schnelle, wirksame Hilfe. Und Europa braucht eine humane europäische Lösung, meint der Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe.

Christoph Bieber 04.09.20

Breaking sad #1: Kamala Harris auf dem Ticket der Demokraten

Der amerikanische Wahlkampf wird nach der Nominierung von Kamala Harris erst recht zum »culture war« – den Donald Trump wie üblich nach Kräften befeuert. Auftakt zu einer neuen Reihe, die den Kulturkampf um das Weiße Haus begleitet.

Johanna Seibt 14.08.20

Johanna Seibt: »Mit Robotern leben lernen«

Wenn Maschinen am Leben teilnehmen, braucht die Gesellschaft neue Regeln. Ein Gespräch mit der Philosophin Johanna Seibt, die an der Universität Aarhus im neuen Forschungsbereich der »Robophilosophy« arbeitet und eine gleichnamige internationale Konferenzreihe ins Leben gerufen hat.

1 2 3 772