Christoph Bieber 20.01.21

Lost in transition #2: »Better Call Saul« und die »Georgia Situation«

Zum heutigen Ende seiner Amtszeit seiner Amtszeit lobte sich Ex-Präsident Trump nicht nur nochmals ausgiebig selbst, in den Tagen und Wochen zuvor stellte er auch unter Beweis, wie gefährlich und unprofessionell zugleich er bis zur letzten Minute war.

Christoph Bieber 04.01.21

Lost in Transition #1: Aus dem Handbuch für (schlechte) Verlierer

Die Versuche des Wahlverlierers Trump, die Amtseinführung seine Kontrahenten Joe Biden doch noch irgendwie abzuwenden, erscheinen immer verzweifelter. Unterdessen legt der künftige Präsident Tempo vor – und trifft ein paar Entscheidungen, die die kommenden Jahre mit prägen werden. Erster Teil einer neuen Reihe zur Amtsübergabe in Washington.

Yaneer Bar-Yam 22.12.20

»Zero Covid«: Eine rasche und umfassende Öffnung ist möglich

Europa ächzt unter der zweiten Welle, der Schlingerkurs der Politik hat uns einen zweiten Lockdown von ungeahnter Dauer beschert. Dass es auch anders geht, zeigt die »Zero Covid«-Strategie, die im asiatisch-pazifischen Raum erfolgreich zur Anwendung kam. Beraten wurden sie dabei unter anderem von Yaneer Bar-Yam.

Peter Ruhenstroth-Bauer 19.12.20

Wen wir nicht vergessen dürfen

Seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 kreist die öffentliche Diskussion fast nur noch um ein Thema. Die Lage Geflüchteter und Binnenvertriebener gerät so ins Hintertreffen – dabei hat sich deren Situation durch Corona weiter verschärft, so der Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe.

Christoph Bieber 03.12.20

Breaking sad #8: Der »Paranoid Style« in der amerikanischen Politik – ein Schlachtbericht

Von Donald Trumps Anschuldigungen und Verschwörungstheorien bis zur angeblichen Erfindung der Mondlandung und wilden Spekulationen etwa über Aliens und die »Area 51« ist der Weg nicht weit. Misstrauen, Hysterie und Verfolgungswahn haben nicht erst mit dem noch amtierenden Präsidenten Einzug in die US-Politik gehalten.

Daniel-Pascal Zorn 27.11.20

Eine Geschichte aus zwei Städten

Die Gestalt der öffentlichen Debatte hat sich in jüngster Zeit stark verändert. Die Töne sind schriller geworden und Eskalation scheint der Normalfall zu sein. Argumente und Fakten stehen immer öfter Meinungen gegenüber, die sich selbst für die eigentliche Wahrheit halten. Wir haben es mit der Dichotomie zweier Realitäten zu tun.

Naren Bedide 25.11.20

Diesseits des Populismus: »Indien ist die Pandemie«

Indien steht vor der wahrscheinlich schlimmsten Krise in seiner Geschichte. Ein desolates öffentliches Gesundheitssystem, massive Arbeitslosigkeit, politische Arroganz und, als ob das nicht schon genug wäre, eine globale Pandemie drohen, eine Gesellschaft zerbrechen zu lassen, die nie geeint war. Eine Medienkooperation mit dem Goethe-Institut.

Natascha Strobl 18.11.20

Stochastischer Terrorismus – die digitale Aufrüstung zum Bürgerkrieg

Von »Querdenkern« bis zu Reichsbürgern haben sich verblüffend ähnliche Muster der Radikalisierung im rechten Spektrum herausgebildet. Allen gemein ist die Rückbindung an ihre Online-Communities, die Dehumanisierung ihrer Gegner – und die Billigung der Gewalt, die zwangsläufig am Ende steht.

Christoph Bieber 10.11.20

Breaking sad #7: Red Mirage und Blue Shift. Über die Demokratie in Amerika

Es ist noch einmal gut gegangen: Während sich der abgewählte Präsident hinter »alternativen Fakten« verschanzt, atmet das Land und mit ihm die halbe Welt befreit auf. Die amerikanische Demokratie scheint Trumps Angriffen standgehalten zu haben.

1 2 3 773