Wolfgang Michal 03.02.09

Ein “Geschäftsmodell” ist kein Dogma. Plädoyer für eine offene Debatte über den Netzjournalismus

Überzeugende Geschäftsmodelle für das professionelle Schreiben im Netz findet man eher selten. Es gibt nur ein paar Ideen, Experimente und fromme Wünsche. Eine politisch ernst zu nehmende Debatte gibt es (mit ganz wenigen Ausnahmen) nicht.

Robin Meyer-Lucht 14.01.09

MDR: Versuch`s mal mit Drei-Stufen-Testchen

Wurde im letzten Jahr noch verbittert um die Grundlagen des öffentlich-rechtlichen Auftrag für das Internet gestritten, so wird in diesem Jahr der sehr konkrete Showdown um die sehr konkreten Auswirkungen folgen.

Robin Meyer-Lucht 07.01.09

Martenstein zweifelt an Zukunft der Öffentlich-Rechtlichen

Harald Martenstein, mit dem ich nie so richtig warm geworden bin, weil ich sein Kolumnisieren einfach nicht verstehe, hat im Tagesspiegel eine beachtliche Synthese zur Situation des öffentlich-rechtlichen Fernsehens geschrieben, die hier kurz konserviert werden soll, bevor sie in den Schlund des Tagesspiegel-Archivs entschwindet.

Robin Meyer-Lucht 17.12.08

Bundesregierung: Die 16 Tendenzen der Digitalisierung

Jeder wichtige Gesellschaftsbereich hat seinen eigenen Bericht der Bundesregierung. Und so wurde am Mittwoch passend zur galoppierenden Konvergenz – und dem damit stark gestiegenen Politikinteresse – erneut ein Medienbericht der Bundesregierung veröffentlicht. Der vorherige Band stammt aus dem Jahr 1998. Der nun veröffenttliche Bericht sollte eigentlich schon 2005 erscheinen – verzögerte sich aber durch den vorzeitigen Regierungswechsel um volle drei Jahre.

Wolfgang Michal 17.12.08

Flatrate für Journalismus – oder uns geht es wie der Musikindustrie

An der Entwicklung der Musikindustrie können Journalisten studieren, was ihnen blüht. Im Musikgeschäft führte die Digitalisierung zu völlig neuen Produktions-, Vertriebs- und Erlösstrukturen. Der Übergang von den „alten“ Trägermedien CD und DVD zu online abrufbaren Musikstücken veränderte die Rahmenbedingungen für Musiker, Studios und Plattenfirmen dramatisch.

Robin Meyer-Lucht 10.11.08

Viviane Reding: Die clevere Kommissarin und die Rundfunkräte

Politik ist auch die Kunst, Mehrheiten zu organisieren, indem man Menschen dazu bringt, die Dinge so zu betrachten, wie man sie selbst sieht. Legt man diese Definition von Politik an, dann hat sich EU-Kommissarin Viviane Reding am Montag als grandiose Politikerin gezeigt.

Robin Meyer-Lucht 24.10.08

Beck: “Die Gremien stehen unter Beobachtung”

Kurt Beck hat sich als Chef der Medienkommission noch einmal in der Süddeutschen Zeitung zum neuen Rundfunkstaatsvertrag geäußert. Das Interview enthält zwei aufschlussreiche Passagen.

Robin Meyer-Lucht 23.10.08

Vorbild Bundesregierung: sei innovationsfeindlich, habe Angst vor dem Medienwandel

Die “Nationale Initiative Printmedien” hat zwei Chancen: Entweder sie entwickelt sich zu einer Initiative zu Qualitätsjournalismus sowie den medienpädagogischen und strukturpolitischen Herausforderungen einer On-Demand-Gesellschaft oder sie bleibt reine Geldverschwendung.

Robin Meyer-Lucht 21.10.08

Meckel mit furiosem Text in der FAZ: “Scheitern der großen medienpolitischen Linie”

Bislang hatte ich Miriam Meckel eher als medienpolitische Leisetreterin einsortiert. Ihr ehemaliges Amt als Staatssekretärin für Medien in NRW schien immer noch ein wenig nachzuwirken. Heute jedoch legt sie passend zur Verabschiedung des Rundfunkstaatsvertrags einen furiosen Text in der FAZ vor. Für Meckel fehlt dem neuen Gesetz die große medienpolitische Linie und beweist vor allem, […]

1 7 8 9