Jan Krone 24.07.19

»Medienwandel« ist 2019 zum Euphemismus für radikalen Umbruch geworden

Der Medienwandel ist vollständig in der Gesellschaft angekommen und kann als Begriff nur mehr als Verbrämung für Alltag, Gegenwart, Mainstream stehen. Ein Nachlassen umbrechender Effekte und sich verallgemeinernde Gesetzmäßigkeiten der Internet-Ökonomie deuten sich bereits seit einiger Zeit an.

Eva Flecken 15.07.19

Wie digitale Begleiter und Alleinreisen zusammen gehören können

Die Allgegenwart der Digitalisierung verändert auch das Reisen, findet unsere Autorin. Vor allem, wenn man allein unterwegs ist. Ein Zwischenruf im Sommerloch.

Lukas Franke 11.07.19

Kevin Kühnert: Ohne radikalen Wandel werden wir Klimawandel nicht bewältigen können.

Der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert hat in den vergangenen Wochen immer wieder für Schlagzeilen gesorgt, etwa mit seinen Äußerungen zur Kollektivierung großer Unternehmen. Im CARTA-Interview am Rande des CARTA-Salons in Köln spricht er über Europa, die Debatte um den Klimawandel und den Zustand der repräsentativen Demokratie.

Aureliana Sorrento 27.06.19

Italiens Regierung zerstört Projekte, die zeigen, wie Migration gelingen kann

Im süditalienischen Örtchen Riace waren Geflüchtete keine Bittsteller, in der »Città futura« wurde einige Jahre gezeigt, wie ein humaner Umgang mit Migration auch wirtschaftliche Perspektiven eröffnet. Bis Matteo Salvini und die italienischen Rechtsradikalen alles zerstörten.

Carol Pires 24.06.19

Diesseits des Populismus: Über den (Miss-)Erfolg von Bolsonaro

Der neue Präsident Jair Bolsonaro sei ein Populist, wie er im Buche steht, schreibt Carol Pires in ihrer Antwort auf Michael Zichy, Yvonne Adhiambo Owuor und Ágnes Heller. Eine Medienkooperation mit dem Goethe-Institut.

Hanno Burmester 19.06.19

Eine Doppelspitze bedeutet für die strauchelnde SPD keinen doppelten Boden.

Die Sozialdemokraten scheinen dem Pfad ihrer europäischen Schwesterparteien zu folgen, ihre Aussichten werden mit jeder Wahl und jeder neuen Umfrage desaströser. Das liegt auch in der Kultur der Partei selbst begründet, argumentiert Hanno Burmester.

Michael Zichy 03.06.19

Diesseits des Populismus: Wer ist Bürger? Und wer nicht?

Populisten und ihr Verhältnis zum Volk sind ein umstrittenes Thema. Schriftsteller Michael Zichy, Mitinitiator des Projektes, antwortet in seinem Beitrag auf Ágnes Heller und Yvonne Adhiambo Owuor. Eine Medienkooperation mit dem Goethe-Institut.

Gisela Schmalz 28.05.19

Der Hype um und die Angst vor Künstlicher Intelligenz sind übertrieben

»Künstliche Intelligenz« ist gegenwärtig in aller Munde. Die einen sehen eine goldene Zukunft am Horizont, andere warnen vor der Unterwerfung unter Maschinen und wieder andere gründen gar eine Kirche. Unsere Autorin hält das alles für grotesk übertrieben.

Yvonne Adhiambo Owuor 20.05.19

Diesseits des Populismus: Wir leben in pluralen Gesellschaften

Die Schriftstellerin Yvonne Adhiambo Owuor fragt in ihrer Anwort auf den Beitrag von Àgnes Heller nach dem historischen und kulturellen Erbe des »Populismus«. Eine Medienkooperation mit dem Goethe-Institut.

1 2 3 766